Über Mich - Trachtenpuppen

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über Mich

Frau Fux ist im Jahr 1931 in Solothurn geboren. Als junge Frau erlernte Sie das Handwerk als Schneiderin. Mit 20 Jahren fand Sie Ihr Glück mit Ihrem Ehemann Rene Fux aus dem Wallis. Nach der Heirat zog Sie mit Ihrem Mann in das sonnige Wallis. Fünf Kinder vervollständigten Ihre Familie.
Während dem Großziehen Ihrer Kinder beschäftigte Sie sich immer mit Handarbeit. Zu dieser Zeit war auch eine riesige Sammlung von Schnittmuster Ihr Eigen. Sie schneiderte praktisch ausnahmslos sämtliche Kleider Ihrer Kinder selbst. Meistens aus bereits bestehender Kleider oder neuen Stoffen.
Später interessierte Sie sich vor allem für Gobelins. Seien es Bilder, ganze Polstergruppen (Louis Philipp), Glockenzüge, Dechälini und vieles mehr. Alles verstickte Sie.
Das Atelier
Als die Kinder erwachsen geworden sind, suchte Sie sich eine sinnvolle Beschäftigung.
Sie eröffnete das Atelier Fux. In dieser Zeit entstanden viele Prunkstücke aus Prokat. Alles wurde eingefasst und vernäht, von Schmuckkästchen, Dechälini, Tischdecken und vieles mehr. Viele dieser beliebten Stücke wurden in Zermatt und anderen Orten verkauft. Frau Fux blühte in dieser Arbeit voll auf.
Die Puppen
Doch suchte Lotty Fux immer wieder neue Herausforderungen. Eines Tages erklärte Sie nun mit einer ersten Puppe zu beginnen. Anfänglich jedoch ohne Absicht eine Sammlung zu erstellen.
Das erste Stück war auch das Prunkstück, die „Walliser Sonntagstracht“. In einem Buchhandel fand Sie eine Broschüre, wo Sie die Schnittmuster für Trachtenpuppen bestellen konnte.
Nach Fertigstellung dieser ersten Puppe erwachte eine regelrechte Leidenschaft. Immer auf der Suche nach neuen und den entsprechenden Accessoires. Für die Perücken besuchte Sie Coiffeur Läden, um zu echtem Haar zu gelangen. So nahm die Puppenanzahl stetig zu.


alle rechte © vorbehalten
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü